Die Cevennen



Sport in den Cevennen (Frankreich)

Aktivurlaub und Wanderurlaub in den Cevennen - eine sportliches Erlebnis

Die Cevennen, eine Berglandschaft im Süden Frankreichs nur knapp 100 km entfernt vom Mittelmeer, sind nicht unbedingt das Ziel für den Massentourismus, aber vielleicht gerade deshalb ein sehr interessantes Ziel für den Urlaub – auf jeden Fall für Naturfans.

Berge, Schluchten, Wildflüsse, einsame Bergdörfer und menschenleere Hochebenen bieten den idealen Rahmen für einen aktiven Sporturlaub.

So gibt es z.B. am Fluss Tarn in der Nähe der Stadt St. Enimie hervorragende Möglichkeiten für Paddeltouren, gerade auch für Kanu-Anfänger.

Eine wunderschöne Tour führt durch bis zu 400 m hohen Kreidefelsen vorbei und an mit Weidenbüschen, Erlen und vor allem Pappeln bewachsenen Ufern vorbei.

Ein Großteil der Cevennen gehört zum Parc National des Cévennes, dem ältesten Naturpark in Frankreich.

Hier gibt es atemberaubend schöne Höhlen und in diesen Höhlen können Sie Höhlenforscher werden. Mit Helm und Karbidlampe geht es unter sachkundiger Führung in die nicht touristisch erschlossenen Tropfsteinhöhlen. Es geht nur auf allen Vieren oder im Kriechgang voran und wirklich nur in Gemeinschaft mit gegenseitiger Hilfe zu schaffen – aber es ist ein einmaliges Erlebnis.

Die schon erwähnten Paddeltouren kann man natürlich noch steigern – durch Wildwasserabfahrten auf den warmen Flüssen in den Cevennen.

Es gibt sie in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, auch Kurse für Anfänger werden angeboten.

Ein anderes Abenteuer ist das Canyoning. Neoprenanzug und Klettergürtel gehören zur Ausrüstung und schon kann es losgehen – Abseilen durch Wasserfälle, Sprünge in die natürlichen Wasserbecken oder auch eine Rutschpartie auf dem Hosenboden über felsige Rutschbahnen. Das bringt Spaß!

Eine vereinfachte Form, aber nicht desto trotz genauso viel Spaß bringt das Flusswandern – eine Art Canyoning ohne Abseilen. Auch hier sollte man einen Neoprenanzug anziehen, denn auch hier geht es schwimmend, rutschend oder springend durch die Flüsse. Das ist dann auch was für die Jüngeren, ab 12 Jahre werden solche Touren angeboten.

Eine besondere Form der Schnitzeljagd und gerade bei Jugendlichen immer beliebter ist das Geocaching, eine Schatzsuche mit GPS. So kann man auch bei Jugendlichen eine Begeisterung zur Bewegung in der Natur bieten. Es gibt Angebote mit Bereitstellung von GPS-Geräten, einer kurzen Einführung und die gefunden Schätze können die Gruppen behalten.

In den Tarn- oder Héraultschluchten gibt es steile Klettersteige mit wirklich atemberaubenden Ausblicken und schwindelerregenden Überquerungen – horizontal an einem gespannten Drahtseil. Sie sollten auf jeden Fall schwindelfrei sein.



Oder Sie spielen Tarzan und hangeln sich von Baum zu Baum über Drahtseile, schwebende Brücken oder bewegliche Balken. Dazu gibt es einige Hochseilgärten, sehr schön in die Landschaft eingepasst. Es gibt natürlich einen erfahrenen Kletterlehrer und auch das ist etwas für Jüngere – nur sollten sie mindesten 1,40 m groß sein.

Wer es weniger spektakulär haben möchte, kann die Cevennen auf einem Pferd erkunden. Es gibt einige Reitschulen und Reiterhöfe mit den trittsicheren und sehr lieben Gebirgspferden. Diese Pferderasse ist in den Cevennen aufgewachsen.

Eine andere Art von Reiterurlaub sind die Ausflüge auf einem Esel durch die Naturlandschaften der Cevennen. Solche Eselwanderungen sind das ganz besondere Markenzeichen der Region hier und es gibt einige Angebote für begleitete Touren. Sie können sich auch einen Esel mieten und selber ausreiten, nur sollten Sie vielleicht doch einiges an Erfahrung mitbringen. Mehrtägige Touren von Hütte zu Hütte sind ebenfalls im Angebot.

Sie lieben es ruhiger?

Dann sollten Sie Ihre Angelrute auspacken und in den Seen und Flüssen Weißfische, Flusskarpfen, Schleien, Barsche, Forellen oder Döbel fangen. Die Region hier soll eine der schönsten Angelreviere Frankreichs sein. In den Monaten März bis September ist hier das Angeln jeweils zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang erlaubt. Die Carte de pêche Vacanes erlaubt das Angeln an 15 aufeinanderfolgenden Tagen zwischen dem 1. Juni und 30. September in allen fließenden und stehenden Gewässern. Solche Angelkarten bekommen Sie in allen Orten und dort meist in Cafés.

Auch Baden kann man natürlich hier an den Seen und Flüssen. So gibt es z.B. an der Grotte de la Momie am Tarn einen kleinen aber feinen Sandstrand.

In den Canyons gibt es oft Sand- und Kiesbänke an denen das Wasser ruhig steht, von der Sonne beschienen und auch tief genug zum Schwimmen ist.

Die Cevennen bieten also alles, was man zu einem sportlichen Urlaub braucht. Und dazu eben die traumhafte Landschaft.